Pflegekonzept

Pflegekonzept

  1. Allgemein

Der Pflegedienst „Pflegedienst Angelus“ ist ein ambulanter Kranken- und Altenpflegedienst.

Der Träger ist ein Privatanbieter in Form einer GbR.

Unser Leistungsangebot bieten wir für die Einwohner der gesamten Stadt Essen sowie in an Essen angrenzende Städte an.

Ziel unserer gemeinsamen Arbeit ist, eine individuelle auf den betreuten & dessen Angehörige angepasste ambulante Versorgung in seinen gewohnten Umfeld anzubieten.

Der Kunde wird bei uns ganzheitlich, Ressourcen orientiert gepflegt und entsprechende Maßnahmen geplant und umgesetzt.

Unsere Aufgaben sind:

  • Das Auftreten vermeidbarer Erkrankungen zu verhindern
  • Die Gesundheit soweit uns möglich wiederherzustellen
  • Leiden zu lindern
  • Pflegebedürftige Menschen in ihrem Eigenen Umfeld zu betreuen und zu versorgen, um Krankenhaus oder Heimaufenthalte vermieden oder verkürzt sind
  • Die Sicherung der Ärztlichen verordneten Therapie
  • Anleitung von Angehörigen zur Pflege
  • Betreuung & Hauswirtschaftliche Versorgung

Der Mitarbeiterstamm besteht aus Altenpflegern/innen, Krankenpfleger/innen, Gesundheits und Krankenpfleger/innen, Hilfskräften, Betreuungskräften und Hauswirtschaftskräften.

Durch Interdisziplinäre Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, etc.) Können wir ein bedürfnisorientiertes Hilfeangebot für unsere Betreuten anbieten.

Am Anfang wird eine Individuelle Pflegeplanung anhand einer Pflegeanamnese erstellt, um eine Ressourcen orientierte Pflege sicherzustellen. Diese werden regelmäßig von Fachkräften überprüft und evaluiert um zu jeder Zeit eine Qualitativ hochwertige Pflege sicherzustellen.

Die Grundlage unsere Pflege ist das Pflegemodel von Frau Monika Krohwinkel in Anlehnung der AEDL’s.

AEDL (Aktivitäten und existentielle Erfahrungen des Lebens sind):

• Kommunizieren können

• Sich bewegen können

• Vitale Funktionen aufrechterhalten können

• Sich pflegen können

• Essen und trinken können

• Ausscheiden können

• Sich kleiden können

• Ruhen, schlafen und sich entspannen können

• Sich beschäftigen lernen und sich entwickeln können

• Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten können

• Für eine sichere Umgebung sorgen können

• Soziale Bereiche des Lebens sichern können

  • Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können

Der Kunde und dessen pflegende Angehörige soll soweit möglich bei der Planung und Durchführung mit einbezogen werden. Durch regelmäßige Fort und Weiterbildungsangebote wird das Fachwissen unserer Mitarbeiter stetig erweitert, um unsere Ihnen auferlegte Ansprüche zu erfüllen.

  1. Unsere Ziele

Wir konzentrieren uns nicht nur auf die Defizite unserer Kunden, sondern auf Ihren Ressourcen und Fähigkeiten. Uns liegt es Vorhandene Ressourcen und Fähigkeiten zu fördern und aufrechtzuerhalten und nicht durch eine Übernahme durch Pflegekräfte ungenutzt zu lassen.

Wir beraten dazu hin das unsere Kunden so selbstständig wie möglich sind.

Hierbei wird darauf geachtet das es stets an der Gesamtsituation angepasst wird, sodass auch Bedürfnis nach Zuwendung unsere Zielsetzung bestimmt.

Durch Beratung über Hilfsmittel möchten wir den Kunden eine gewissen Unabhängigkeit schaffen.

Daher beraten wir stets über passende Hilfsmittel und animieren zum Einsatz.

Wir Versorgen und betreuen Menschen  bei welchen selten eine Verbesserung Ihres Zustandes zu erwarten ist. Für diese ist es wichtig, zu lernen ihre Defizite durch personellehilfe, Hilfsmittel oder selbstständig zu kompensieren.

  1. Umsetzung

Die Ressourcen unserer Kunden bestimmen, welche Pflegerischen Maßnahmen notwendig sind.

Durch das Einsetzen von Pflegehilfsmitteln wird versucht ergänzende Hilfestellungen zu geben damit der Kunde sich so selbstständig wie möglich pflegen kann.

Sollte es dem Kunden allerdings nicht möglich sein Maßnahmen durchzuführen, wird dies von der Pflegekraft übernommen oder der Angehörige dahingehend angeleitet.

Durch eine Informationssammlung basierend auf den AEDL’s, wird eine individuelle Pflegeplanung mit Zielen und Maßnahmen angepasst an die Häusliche Umgebung erstellt. Die geplanten Maßnahmen werden im Pflegevertrag schriftlich festgehalten.

Alle Mitarbeiter unserer Firma müssen sich an diese vereinbarten Leistungen halten, zusätzliche Leistungen, welche vom Kunden gewollt sind, müssen ergänzend festgehalten werden.

Erbrachte Leistungen werden in der Kundenmappe im Leistungsnachweis mit Handzeichen dokumentiert Abweichungen im Berichteblatt festgehalten. Der Leistungsnachweis wird ende des Monats vom Kunden oder dessen Angehörige überprüft und Unterschrieben.

Des Leistungsnachweises zugrunde wird den Kostenträgern eine Rechnung der durchgeführten Leistungen zugesandt.

Die Pflegekraft hat unter anderen bei der Ausführung, der pflege folgende Aufgaben:

  • Krankenbeobachtung
  • Durchführung der Körperpflege
  • Anleitung des Kunden oder dessen Angehörige
  • Körperliche & Seelische Unterstützung leisten
  • Beratung
  • Dokumentation

Die Pflegekraft arbeitet im Rahmen der Behandlungspflege nach Delegation des zuständigen Arztes sowie in einem interdisziplinären Team mit anderen Berufsgruppen (Physiotherapeuten, Ergotherapeuten etc.)

  1. Soziales Umfeld

Ein Ziel der Häuslichen Pflege ist das die Beziehung unseres Kunden zu seinen Sozialen Umfeld wie Angehörigen & Freunden erhalten bleibt und gestärkt wird.

Durch Anleitung von Angehörigen kann der Kunde Einschränkungen kompensieren deshalb ich eine Zusammenarbeit unerlässlich.

Für das Umfeld des Kunden entsteht oft ein völlig neue Situation in welcher sie mit Tätigkeiten konfrontiert werden die ungewohnt und neu sind. Daher ist die fachliche Anleitung immens wichtig um eine adäquate Versorgung des Kunden gewährleisten zu können.

Allerdings ist es sehr wichtig, dass die Angehörigen sich nicht übernehmen und ihre eignen Bedürfnisse hinten anstellen, hier ist die Aufgabe der Pflegekraft Angehörige zu entlasten damit sie neue Kräfte schöpfen können.

  1. Beziehungsprozess

Das Verhalten von Kunden und der Pflegekraft schafft einen zwischenmenschlichen Beziehungsprozess. Die Qualität der Pflege ist abhängig von diesem Beziehungsprozess.

Erst wenn ein Vertrauensverhältnis besteht, wird der Kunde seine wichtigen Probleme, Sorgen und Bedürfnisse äußern. Dieses Vertrauen ist wichtig um essenziell wichtige Informationen zur Defizit & Ressourcenerkennung zu erhalten, um die Pflege dementsprechend zu planen.

Das Vertrauen ist weitergehend für die Mitarbeit durch den Kunden wichtig. Nur wenn ein Vertrauensverhältnis zwischen Pflegekraft und Kunden entsteht, wir der Kund bereitwillig  bei der aktiven Pflege helfen und seine Ressourcen nutzen.

Das annähern aneinander ist Bedingung, damit eine Beziehung zustande kommt.

Eine Einhaltung einer gesunden Distanz ist aber genauso wichtig um die Beziehung nicht als kontrollierend oder einengend zu empfinden. Das Verhältnis von nähe und Distanz ist individuell festzulegen.

  1. Klientenrechte

Zusammen mit Kunden und Angehörigen plan die Pflegefachkraft eine strukturierte Pflege.

Die Bedürfnisse und Vorstellungen des Kunden werden hierbei berücksichtigt. Wenn eine Teilnahme des Kunden an der Pflegeplanung nicht möglich ist, wird er von der Pflegefachkraft über die Maßnahmen und dessen Ziele informiert.

Den Kunden steht das recht zu Pflegemaßnahmen abzulehnen, diese Entscheidung ist von den Pflegekräften zu respektieren, soweit es zu keiner Schädigung führt.

Sollte durch Ablehnung der Maßnahmen eine Selbstschädigung möglich sein so ist der Kunde dahingehend zu Informierten und Beraten und die Pflegedienstleitung & der Hausarzt zu informieren sowie gegebenenfalls die Kostenträger.

Durch Hilfebedürftigkeit kommt es oft insbesondere durch pflegerische Tätigkeiten im Intimbereich zu einen Gefühl von Scham. Um die Intimsphäre unsere Kunden zu wahren, bieten wir gleichgeschlechtliche Pflege auf Wunsch an.

  1. Schlusswort

Durch ein junges engagiertes Team was stetig durch unsere Auswahlverfahren erweitert wird versuchen wir jeden Kunden eine individuelle, Ganzheitliche Pflege zu bieten.

Die Motivation und Zufriedenheit unserer Mitarbeiter ist ein wichtiger Bestandteil um adäquate qualifizierte Pflege anbieten zu können.